bsb-logo
menu

Selbsttests & Hilfe

Unsere besten Schlaftipps bei Hitze

Gut schlafen bei Hitze ist manchmal gar nicht so einfach Unknown
Lara Krüger

Veröffentlicht von Lara Krüger am 07.05.2019

Gut zu schlafen stellt bei der Hitze im Sommer für viele Menschen ein echtes Problem dar. Während wir tagsüber noch Wege finden, die warme Jahreszeit zu genießen, bringt sie uns nachts nicht selten um den Schlaf. Doch wie können wir uns selber helfen, wenn im Schlafzimmer die Luft steht, der Körper klebt und wir vor lauter Hitzewallungen einfach nicht schlafen können? Wir haben unsere neun besten Tipps für eine kühle Nacht für euch zusammengefasst.

Dunkelheit

Das Schlafzimmer tagsüber abdunkeln und somit so kühl wie möglich halten. Zehn Minuten vor dem Schlafengehen das Fenster außerdem ganz öffnen und falls kein direktes Licht oder Lärm stört, einfach (auf Kipp) über Nacht auflassen!

Leicht und locker liegen

Tausche deine Bettdecke gegen ein Baumwolllaken. Es empfiehlt sich außerdem auf synthetische Nachtwäsche zu verzichten und stattdessen lockere Naturseide oder Leinen zu tragen. Diese Materialen kühlen und saugen sogar den Schweiß auf. Wer nackt schläft, riskiert eine Erkältung.

Leicht und locker essen

Die letzte Mahlzeit sollte spätestens drei Stunden vor der gewünschten Schlafenszeit eingenommen werden. Dabei sollten schwer verdauliche, scharfe oder heiße Mahlzeiten gemieden werden. Leichte Kost wie Salate, Obst oder Gemüse hingegen sind sehr zu empfehlen.

Genug und richtig trinken

Tagsüber lieber einen Schluck mehr als zu wenig trinken. Während wir tagsüber gekühltes Mineralwasser empfehlen, darf es abends gern eine Tasse warmer Tee sein. Alkohol und koffeinhaltige Getränke stören den Schlaf.

Im Sommer kann es ganz schön heiß werden. Das wirkt sich auf unseren Schlaf aus.

Die lauwarme Dusche

Auch wenn man sich sehnlichst eine kalte Dusche wünscht, zu empfehlen ist dies nicht. Kaltes Wasser verengt die Blutgefäße und verhindert, dass der Körper die gespeicherte Wärme abgeben kann. Eine lauwarme Dusche hingegen ist zu empfehlen.

Der richtig Raumerfrischer

Unser Lieblingstipp ist das feuchte Laken vor dem Fenster. Dies verspricht eine leichte und kühle Zirkulation der Luft im Zimmer, ohne die ungewünschten Nebenwirkungen eines Ventilators oder einer Klimaanlage.

Kalte Wärmflasche

Wärmflasche mit kaltem Wasser füllen und zwei Stunden im Kühlschrank lagern. Während der Nachtruhe verschafft sie an Armen, Beinen oder Füßen eine angenehme Kühlung. Auch ein feuchter Waschlappen auf der Stirn kann die warme Nacht erträglicher machen.

Alle Geräte aus

Egal ob Lampen, Fernseher oder Laptop –alle elektrischen Geräte im Schlafzimmer sollten ausgeschaltet sein. Diese heizen den Raum ansonsten zusätzlich auf. Das gleiche gilt auch für Klimaanlagen und Ventilatoren, mit welchen man den Raum lediglich bis kurz vor der Schlafenszeit herunterkühlen sollte.

Laptop und Handy halten wach. Um gut zu schlafen, schalten wir beides lieber aus.

Melatoninmangel entgegenwirken

Generell werden viele feststellen, dass sie im Sommer weniger schlafen. Dies ist allerdings ganz normal, da das längere Tageslicht die Bildung des Schlafhormons Melatonin mindert. Sorgen braucht man sich diesbezüglich also nicht zu machen.

Lara Krüger

Achtsamkeitsexpertin

Lara studiert Kommunikationswissenschaften und ist leidenschaftliche Langschläferin. In ihrer Freizeit macht sie Yoga, geht wandern oder angelt. Bei besserschlafen.de ist Lara Expertin für Achtsamkeit und die Arbeitswelt.

lara@besserschlafen.de