bsb-logo

Lifestyle & Schlaf

Rote Augen bei Schlafmangel: Was hilft?

Ole Sailer

Veröffentlicht von Ole Sailer am 02.05.2019

Schlaf kommt im stressigen Alltag oft zu kurz. Das verraten schon die roten Augen übermüdeter Menschen. Was haben rote Augen mit Schlafmangel zu tun und was kann dagegen untenommen werden? Wir haben die Antworten.

Ursachen für rote Augen

Wer kennt sie nicht- gerötete und gereizte Augen nach einer schlaflosen Nacht. Übermüdete Augen sind in Leistungsgesellschaften ein weit verbreitetes Symptom. Was haben rote Augen mit Schlafmangel zu tun? Wie können wir die störenden Rötungen verringern oder sogar gänzlich loswerden?

Das Auge: Ein besonderes Organ

Das Auge ist kein Organ wie jedes andere. Im Gegensatz zu anderen Organen ist das Auge jederzeit unmittelbaren Einflüssen von Außen ausgesetzt ist. Das macht es besonders empfindlich für Staubpartikel oder andere Fremdkörper, die leicht Irritationen hervorrufen können.

In solchen Fällen reagiert das Auge mit Tränenflüssigkeit, um den Fremdkörper schnellstmöglich wieder herauszuspülen. Unser Körper stößt zusätzlich den Botenstoff Histamin aus, sobald Entzündungen entstehen. So werden die betroffenen Kapillargefäße mit Blut gefüllt. Die Folgen sind rote Äderchen (Kapillaren) und gereizte, juckende oder brennende Augen.

Kurze Nächte, rote Augen

Zu wenig Schlaf kann jedoch ebenfalls eine Rötung der Augen auslösen. Ein gesunder Schlafzyklus besteht aus mindestens sechs bis acht Stunden Schlaf pro Nacht, dies kann jedoch von Mensch zu Mensch variieren. Im Schlaf regenerieren sich nicht nur unser Gehirn, sondern auch unsere Augen.

In der Dunkelphase nimmt die Tränenproduktion der Augen ab, da wir beim Schlafengehen unsere Augen schließen. Sobald Müdigkeit einsetzt, werden die Augen "kleiner" und wir verspüren ein leichtes Jucken. Die Oberfläche des Augapfels wird nicht mehr so intensiv befeuchtet wie im Wachzustand.

Augentrockenheit

Widersetzt man sich dem natürlichen Müdigkeitsgefühl, trocknen die Schleimhäute des Auges mit der Zeit aus. Das gleiche passiert auch, wenn wir zu wenig schlafen: Das Auge ist meist noch nicht darauf eingestellt, wieder "aufzuwachen", wenn wir zu früh - etwa durch Wecker oder Verkehrslärm - aus dem Schlaf gerissen werden.

Im Übrigen passiert Ähnliches beim Arbeiten vor dem Laptop oder Betrachten anderer digitaler Displays. Nach einer aktuellen Studie des Vision Councils zur Folge leiden bereits fast 70 Prozent der Generation-Y (Jahrgänge 1980 bis 2000) unter einer Augenkrankheit, was wiederum eng mit zu trockenen Augen zusammenhängt. Nach längerem Schauen auf ein Display werden unsere Augenlider "müde": Bei erhöhter Konzentration vergessen wir, zu blinzeln, und es kommt zu trockenen Schleimhäuten. Auch ein Umfeld mit zu niedriger Luftfeuchtigkeit setzt den Schleimhäuten zu.

Langes Arbeiten an Bildschirmen begünstigt rote Augen.

Tipps gegen rote Augen

Soforthilfe

Du erkennst beim Blick in den Spiegel morgens oder nach langer Arbeit am Computer, dass deine Augen gerötet sind? Dann helfen die folgenden Sofortmaßnahmen: Lass deine Augen frische Luft schnappen! Bei einem Morgenspaziergang oder einer Runde durch den Park in der Mittagspause hilft Frischluft gegen trockene und gerötete Augen. Auch kühlende Kompressen auf den Augen können die Rötung lindern.

Sollte sich der gewünschte Effekt nicht einstellen, sind Augentropfen eine mögliche Alternative. Sie enthalten oft Hyaluronsäure oder Dexpanthenol. Diese Inhaltsstoffe wirken beruhigend und spenden Feuchtigkeit. Wichtig: Auch wenn die Augen brennen oder jucken sollten - Reiben ist immer kontraproduktiv! Durch die zusätzliche Reizung könnte sich die Rötung verstärken und schmerzhaft werden.

Rote Augen bewusst vermeiden

Du möchtest die unangenehmenen und wenig ästhetischen Rötungen deiner Augen von vornherein vermeiden? Natürlich kannst du nicht alle Displays aus deinem Leben verbannen. Auf der Arbeit oder im Studium sind Computer und Smartphone unverzichtbar. Versuche stattdessen, regelmäßige Pausen in die Tagesroutine einzubauen. Dadurch schonst du deine Augen.

Doch die effektivste Methode gegen rote Augen ist: guter und ausreichender Schlaf. So sagst du den roten Augen den Kampf an und bist wieder entspannter und frischer!

Häufige Fragen zum Artikel

Ole Sailer

Ole studiert "was mit Medien" und wollte das auch schon immer machen. Früher hatte er Schlafprobleme - seitdem beschäftigt ihn das Thema Schlaf. Er glaubt, dass ihn die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema zu einem besseren und effektiveren Schläfer gemacht hat - und möchte sein Wissen mit anderen teilen. Ole ist bei besserschlafen.de Experte für Schlafprobleme und Lifestyle-Themen.