bsb-logo

Selbsttests & Hilfe

Morgens oder abends duschen?

Ole Sailer

Veröffentlicht von Ole Sailer am 06.08.2019

Morgens nach dem Aufstehen unter die Dusche oder abends vor dem Schlafengehen - was ist besser? Wir haben Argumente gegenübergestellt und geben hilfreiche Tipps.

Jeden Tag stellt sie sich, die Frage: Soll ich morgens oder abends duschen? Unabhängig von der Tagesplanung für Beruf und Freizeit fragen sich viele Menschen: Ist die Dusche am Morgen besser für den Organismus oder doch die Dusche am Abend vor dem Zubettgehen? Wie so oft gibt es darauf keine eindeutige Antwort, es gibt kein richtig oder falsch.

Um euch eine Orientierung zu geben, stellen wir hier die Argumente für das morgendliche und abendliche Wasserbad gegenüber. Und wir geben Tipps für die Körperpflege, damit ihr Haut, Haaren und sogar eurer Seele etwas Gutes zu tun könnt, fitter aufwacht und besser schlaft.

6 Argumente für die Dusche morgens nach dem Aufstehen

Frisch und wohlduftend in den Tag

Wer nachts schwitzt, duscht am besten morgens. Gerade in der heißen Jahreszeit wachen viele Menschen morgens schweißgebadet auf. Das T-Shirt ist nass und fleckig, die Achseln miefen. Alkoholkonsum am Vorabend verschlimmert das noch. Wenn ihr zu denjenigen gehört, die nachts übermäßig schwitzen und euch morgens nicht wohlfühlt, solltet ihr euch mit kaltem Wasser abduschen. Den unangenehmen Geruch bekommt ihr mit einer PH-neutralen Pflegedusche los.

Schnittverletzungen schnell ausheilen lassen

Ihr rasiert euch unter der Dusche das Gesicht, die Achseln oder Beine und habt euch geschnitten? Dann ist das morgens nicht so schlimm wie abends. Die Blutgerinnung funktioniert morgens nach dem Aufstehen am besten, Schnittwunden heilen also schneller ab. Und auch das Bettlaken wird nicht blutig.

Top frisiert und frisch aus dem Haus

Nachts werden die Haare aufs Kopfkissen gedrückt, besonders kurze Haare stehen nach dem Aufstehen widerspenstig in alle Richtungen. Da hilft auch kein Haargel, sondern nur: Haare waschen. Anschließend lassen sie sich leichter frisieren. Das Wasser befreit außerdem die Poren unreiner Haut von Talg. Am besten übrigens, wenn ihr es lauwarm einstellt, nur hautverträgliche Produkte verwendet oder komplett auf Duschgel verzichtet.

Multi-Tasking-Frühsport

Die Aufgaben des Tages warten. Haltet morgens unter der Dusche noch einmal inne und entspannt. Wenn ihr wenig Zeit habt und euch vieles vorgenommen habt, eignet sich die Duschkabine gut dafür, mehreres gleichzeitig zu erledigen: Während das Wasser auf euch herunterprasselt und den Körper reinigt, könnt ihr Zähne putzen, eure Gedanken ordnen und nachdenken, ganz ungestört.

Bringt euch auf neue Ideen

Beim Nachdenken unter der morgendlichen Dusche kommen einem oft die genialsten Ideen, die im Büro oft lange auf sich warten lassen oder ganz ausbleiben. Kennt ihr das? Das liegt daran, dass Wärme und prasselndes Wasser auf der Hautoberfläche die Gehirnströme entspannen. Sogenannte Alpha-Wellen stimulieren das Tiefenbewusstsein, lassen uns klar denken und steigern die Leistung für den Tag.

Schnell hellwach

Ihr seid Morgenmuffel, kommt schwer aus dem Bett und noch schwerer aus dem Haus? Dann duscht am besten morgens und variiert dabei die Temperatur des Wassers mehrmals. Das kurbelt den Kreislauf an und weckt euch auf. Auch aktivierende Duschgels sind hilfreich. Tipp: Am Ende nochmal eiskalt abduschen.

6 Argumente für die Dusche am Abend vor dem Schlafengehen

Waschen nach dem Stress oder Sport

Euer Alltag verlangt euch alles ab? Ihr habt einen Beruf, in dem ihr körperlich arbeitet, seid mit dem Fahrrad heimwärts gerast oder wart am Abend noch im Fitnessstudio, beim Zumba oder Fußball? Dann wascht euch abends den Schweiß vom Körper und den Stress gleich mit. Macht daraus ein Ritual, das dem Körper signalisiert: Bald ist Schlafenszeit.

Balsam für die Haut

Das Argument Körperpflege gilt auch für die Dusche am Abend: Im Schlaf erholt sich die Haut am besten. Während andere Prozesse heruntergefahren werden und auf Sparflamme laufen, erneuert sich die Haut im Schlaf. Habt ihr trockene Haut? Dann duscht am Abend lauwarm und tragt anschließend eine parfümfreie, milde Feuchtigkeitscreme auf. Das ist pure Wellness für die tagsüber strapazierte Haut.

Kein Stress

Morgens ist oft wenig Zeit. Die Arbeit, das Studium, andere Verpflichtungen oder Freizeitaktivitäten warten. Da muss es unter der Dusche oft schnell gehen, das ist wenig entspannend. Wenn ihr abends duscht, könnt ihr auch morgens länger liegen bleiben. Am Abend dagegen könnt ihr euch deutlich mehr Zeit lassen, einfach nochmal tief durchatmen, das Wasser prasseln lassen und ausspannen.

Aktiviert das Schlafhormon

Jeden Abend Wellness zu Hause: Dimmt das Licht im Schlafzimmer oder duscht bei Kerzenlicht. So helft ihr eurem Körper, das Schlafhormon Melatonin auszuschütten. Das wird bei Dunkelheit im Körper freigesetzt, macht euch müde und schläfrig. Melatonin gibt dem Organismus das Signal: ab ins Bett!

Tut was gegen Schlafprobleme

Ihr gehört zu den vielen Menschen, die unter Schlafproblemen leiden? Schlafprobleme haben ihren Ursprung oft in den Verpflichtungen des Alltags, dem Stress, der ständigen Erreichbarkeit, den gesteigerten Erwartungen, denen wir uns täglich ausgesetzt fühlen. Um etwas gegen Einschlafprobleme zu tun, duscht ihr am besten abends. Gerne auch mal etwas länger und heißer. Denn: Das heiße Wasser entspannt die Muskeln, senkt den Blutdruck und weitet die Gefäße. So entspannt ihr, werdet schneller müde und könnt besser schlafen. Zusätzlich könnt ihr ein Serum benutzen oder ihr stellt im Bad Duftkerzen auf, deren Geruch euch schläfrig macht.

Saubere Nacht

Auch wichtig für den guten Schlaf ist ein sauberes Bett – frei von Dreck, Schweiß oder Staub. Fallt also nicht direkt ins Bett, sondern reinigt euren Körper von der Verschmutzung, die sich auf der Arbeit, im vollen Vorlesungssaal, auf der Straße, im Bus oder der Natur angesammelt hat. Fallt müde in ein sauberes Bett.

Ob euch die abendliche oder morgendliche Dusche besser tut, müsst ihr selbst herausfinden. Anhand der Argumente könnt ihr das nun noch besser überprüfen. Übrigens: Zweimal täglich duschen, um die Vorteile der morgendlichen und abendlichen Dusche zu kombinieren, ist keine gute Idee. Experten raten dazu, nicht zu oft zu duschen – auf keinen Fall zweimal täglich.